1 Grenzer, Peggy , 4 Kleinert, Ronja ,6 Köppel, Gina Michelle,  7 Beglau, Jenny Sophie,8 Blankenfeld, Sarah Marie, 9 Lowitsch, Melissa, 10 Dünkler, Julia, 11 Dix, Samantha,12 Schütze, Anna-Maria ,13 Schmidt, Julia, 15 Fensterer, Angelina, 16 Glück, Anni, 18 Dzicher, Michelle Celine

Trainer: Rähm, Stefan  , Nahrendorf, Laura

Ansprechpartner: Stefan Rähm, Laura Nahrendorf 

 

Kontakt: hcsalzland06@t-online.de

Vorgaben verspätet umgesetzt

 

Im letzten Heimspiel der Saison trafen die Mädchen der B-Jugend des HC Salzland 06 auf das Tabellenschlusslicht aus Genthin. Schon im Hinspiel wusste die Mannschaft mit einem Sieg zu überzeugen. Also war die Marschroute klar, alles auf Sieg und das Torverhältnis aufbessern.

Doch das schien leichter gesagt, als getan. In der 5. Minute erzielte Julia Schmidt erst das 2:1. Auch in den folgenden Minuten konnte sich das Team um Trainer Stefan Rähm nicht, wie gewünscht, entscheidend absetzen. Immer wieder kam es aufgrund technischer Fehler zu Ballverlusten, welche Genthin jedoch nicht  bestrafte. Beim Stand von 10:3 wurden die Seiten gewechselt. In der Pausenansprache wurde nochmals der Masterplan in die Köpfe der Mädels gerufen. Dies schienen sie nach Wiederanpfiff zu beherzigen.

Genthin hatte mehr und mehr Probleme mit der offensiven Deckung von Salzland. Deshalb konnte der Vorsprung innerhalb von 7 Minuten auf 18:3 ausgebaut werden. Das gab Sicherheit. Und so wurden aus 15 Toren Vorsprung schnell 25. Angelina Fensterer netzte in  der 43. Minute zum 28:3. In der 47. Spielminuten gelang Julia Schmidt der viel umjubelte 30. Treffer der Partie. Da wurde es zur Nebensache, dass Genthin in Hälfte Zwei genau ein Tor gelang. Beim Stand von 32:4 ertönte die Schlusssirene.

Diesen Schwung aus der 2. Halbzeit muss die Mannschaft mitnehmen, um auch die letzte Aufgabe der Saison beim direkten Tabellennachbarn aus Osterburg siegreich zu gestalten.

 

Es spielten: Anna Schütze und Anni Glück im Tor – Ronja Kleinert, Gina Köppel, Jenny Beglau, Sarah Blankenfeld, Melissa Lowitsch, Julia Dünkler, Samatha Dix, Julia Schmidt, Angelina Fensterer, Michelle Dzicher

Salzland unterliegt Magdeburg

Bei bestem Sonntagswetter empfing die B-Jugend des HC Salzland 06 ihren Gegner vom FSV 1895 Magdeburg. Schnell wurde allen Beteiligten und Zuschauern klar, dass es für keine Mannschaft ein Spaziergang werden würde. Erst in der 5. Minute gelang es Melissa Lowitsch den ersten Treffer zum 1:3 für Salzland zu markieren. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich eine sehr körperbetonte Partie, die durch die beiden Abwehrreihen geprägt war. Nach gut 15 Minuten konnte Angelina Fensterer einen Strafwurf zum 4:4-Ausgleich versenken. Die darauffolgende Überzahl wurde von den jungen Damen jedoch nicht optimal genutzt  und so war es ein hartes Stück Arbeit den Rückstand bis zur Pause auf 7:8 zu verkürzen. Die zweite Hälfte der Partie war auf beiden Seiten von Zeitstrafen geprägt. So mussten zwischenzeitlich 4 Salzländerinnen dem Gegner die Stirn bieten. Das nutzten die Magdeburgerinnen aus und konnten sich nach ca. 40 Minuten auf 12:16 absetzen. Aber auch in dieser Phase gaben sich die Mädchen nicht auf und so wurde bis zum Schluss um jedes Tor gekämpft. Beim Stand von 14:20 ertönte die Schlusssirene.

 

Es spielten: Anna Schütze und Anni Glück im Tor – Ronja Kleinert, Gina Köppel, Jenny Beglau, Melissa Lowitsch, Julia Dünkler, Julia Schmidt, Angelina Fensterer, Michelle Dzicher

Kämpferische Leistung wird nicht belohnt

 

Seehausen hieß das Ziel der B-Jugend des HC Salzland 06 am vergangenen Sonntag. Mit lediglich 7 Feldspielerinnen und 2 Torhüterinnen wurde die Reise in die Altmark angetreten. Wie würden die Mädels mit dieser, doch eher ungewohnten, Situation umgehen?

Jenny Beglau eröffnete mit ihrem Treffer zum 0:1 die Partie. Schnell legte Salzland nach und führte nach 6 Minuten mit 1:4. Doch die Gastgeberinnen fanden immer besser ins Spiel und konnten in der 12. Minute das erste Mal den Ausgleich zum 6:6 erzielen. Aber auch davon ließ sich die Mannschaft um Trainer Stefan Rähm nicht beirren.Es gestaltete sich eine enge Partie, in der beim Stand von 12:10 die Seiten gewechselt wurden.

Gina Köppel münzte kurz nach Wiederanpfiff einen Strafwurf zum 12:11 Anschlusstreffer um. Nur erwischte diesmal Seehausen den besseren Start in Hälfte zwei, auch eine Auszeit konnte den Lauf nicht unterbrechen. So stand es in der 36. Minuten 15:11. Nach und nach merkte man den Mädels die fehlenden Wechseloptionen und den damit verbundenen Kräfteverschleiß an. Nichtsdestotrotz gab das Team nie auf und so stand nach 50 Minuten eine 21:16-Niederlage auf der Anzeigentafel hinter der sich die  Mannschaft nicht verstecken braucht.

 

Es spielten: Peggy Grenzer und Anni Glück im Tor – Ronja Kleinert, Gina Köppel, Jenny Beglau, Sarah Blankenfeld, Melissa Lowitsch, Julia Dünkler, Angelina Fensterer

Salzland ohne Esprit

 

Am vergangenen Sonntag standen der B-Jugend des HC Salzland 06 die jungen Damen von Tabellenzweiten aus Oebisfelde gegenüber. Wie auch in den vorangegangenen Spielen wurde an einen ruhigen Spielaufbau und eine sichere Abwehr appelliert. Man wollte Oebisfelde nicht zu einfachen und schnellen Toren einladen.

Die ersten 7 Minuten der Partie waren auf beiden Seiten von Nervosität geprägt. Nach einer Auszeit seitens der Gäste, nutzen diese die Fehler des HCS und zogen innerhalb von 3 Minuten auf 2:7 davon. Im Angriff wurde kopflos agiert, in der Abwehr kaum Gegenwehr geleistet. So wuchs der Rückstand bis zur Halbzeit auf 4:15 an.

In der Pause wurde die Marschroute nochmals klar definiert. Das Trainergespann wollte mehr Bewegung im Angriff sehen. Auch die Abwehr war bis dato zu harmlos. Aber auch in der 2. Hälfte bot sich ein ähnliches Bild. Einzig Torhüterin Anni Glück fand an diesem Tag zur Normalform und entschärfte einen um den anderen Wurf. So stand am Ende eine 9:23-Niederlage zu Buche, die es gilt im Training aufzuarbeiten.

 

Es spielten: Anna Schütze und Anni Glück im Tor – Ronja Kleinert, Gina Köppel, Jenny Beglau, Sarah Blankenfeld, Julia Dünkler, Samantha Dix, Julia Schmidt, Angelina Fensterer, Michelle Dzicher

Anna Schütze als starker Rückhalt

 

Bereits am 18. Februar empfingen die Mädels der B-Jugend die Mannschaft vom Barleber HC. Aus dem Hinspiel noch gut bekannt war die körperliche Überlegenheit der Gäste. Dies muss im Handball allerdings nichts heißen und so wollte die Mannschaft um Trainer Stefan Rähm die knappe Hinspielniederlage (17:14) in einen Sieg ummünzen.

Nach kurzer Abtastphase gestaltete sich ein Spiel auf Augenhöhe, indem sich kein Team absetzen konnte. Nach elf Minuten verwandelte Angelina Fensterer einen Strafwurf zum 3:2.  In den Folgeminutenkonnten auch Unterzahlsituationen die Mannschaft nicht aus der Ruhe bringen. Ganz im Gegenteil, bis zum Pausenpfiff sich die Mädels durch einen kleinen Zwischenspurt auf 9:7 absetzen.

Nach dem Wiederanpfiff wurde an die konzentrierte Leistung angeknüpft und die Führung Tor um Tor ausgebaut. Anna Schütze bot den passenden Rückhalt. Bezeichnend dafür war die Strafwurfquote. Lediglich 4 von 8 Würfen gegen den HCS 06 fanden den Weg ins Tor. Über die Stationen 12:8, 16:10 und 22:12 wurde die disziplinierte Leistung der Mannschaft mit einem 22:15-Erfolg belohnt.

 

Es spielten: Peggy Grenzer, Anna Schütze und Anni Glück im Tor – Ronja Kleinert, Gina Köppel, Jenny Beglau, Sarah Blankenfeld, Melissa Lowitsch, Julia Dünkler, Samantha Dix, Julia Schmidt, Angelina Fensterer, Michelle Dzicher

Deutlicher Sieg gegen Schönebeck

 

Am Sonntag empfingen die Wildgänseküken das Team der B-Jugend der SG Lok Schönebeck. Bereits in der Hinrunde entwickelte sich ein spannendes Spiel. Die Wildgänseküken kamen aufgrund der sehr langen Spielpause nur sehr schwer in das Spiel. Einen von Gina Köppel herausgeholten 7-Meter konnte Angelina Fensterer in der 2Minute zwar zum 2:0 im Tor der Gäste unterbringen, aber Schönebeck glich kurz danach aus. Einen kleinen Zwischenspurt und einen tollen Konter eingeleitet von Anna Schütze aus dem Tor heraus konnte Ronja Kleinert ebenfalls im Tor von Schönebeck zum 5:2 (14.Minute) unterbringen. Michelle Dzicher erhöhte in der 20 Minute auf 9:2. Eine Auszeit seitens Schönebeck brachte aber nicht den notwendigen Erfolg für die Gäste. Zur Halbzeit stand es 11:2 für die Wildgänseküken. Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild seitens der Wildgänseküken. Erneut kam das Team etwas schwerer in das Spiel. Einige gut herausgespielte Möglichkeiten fanden nicht den Weg in das Tor. Durch eine zu passive Abwehr erzielten die Gäste in der 36.Minute das 14:4. Das Ergebnis war für das Team des HC Salzland nicht besorgniserregend, aber man wollte die Gäste auch nicht zu einfachen Gegentoren einladen. Das 15.Tor für das Team des HC Salzland 06 e.V. war ein toller Spielzug der gesamten Mannschaft, den Samantha Dix erfolgreich abschloss. Schönebeck konnte zwar etwas Ergebniskosmetik betreiben, konnte aber die Wildgänseküken nicht wirklich in Gefahr bringen. So konnte das Team einen deutlichen 20 : 11 Erfolg nach einer sehr langen Spielpause für sich verzeichnen.

 

Es spielten:        Ronja Kleinert (1), Gina Köppel (1), Jenny Beglau, Sarah Blankenfeld (3), Melissa Lowitsch, Julia Dünkler (2), Samantha Dix (3), Anna Schütze, Angelina Fensterer (7), Anni Glück sowie Michelle Dzicher (3)

7-Meter:             HCS 7/4 und SBK 2/1

2-Minuten:        HCS 1 und SBK 2

HC Salzland 06 siegt in Genthin

 

Am vergangenen Samstag führte die Reise der B-Jugend des HC Salzland 06 zum SV Chemie Genthin. Noch nie gab es ein Aufeinandertreffen beider Teams. Aus diesem Grund wusste man vorab auch nicht, was einen erwartet. Als Marschroute wurde von Trainerin Laura Nahrendorf ein schnelles Umkehrspiel ausgegeben, da Genthin lediglich 6 Feldspielerinnen zur Verfügung stand.

Motiviert bis in den kleinen Zeh legten die jungen Damen los. Doch zunächst war von einem schnellen Spiel wenig zu sehen. Es wirkte eher hektisch oder auch nervös. Immer wieder wurde der Ball unnütz vertändelt oder der Pfosten verhinderte mehr.

Nach knapp 3 Minuten erlöste Michelle Dzicher ihr Team. Mit einer tollen Finte tanzte sie ihre Gegenspielerin aus und netzt zum 0:1 ein. Schnell konnte Gina Köppel durch 2 Strafwürfe auf 1:3 erhöhen. Doch dann kam wieder eine unerklärliche Durststrecke von fast 5 Minuten. In dieser Phase konnte sich Anna Schütze im Tor durch zahlreiche Paraden auszeichnen.

Nach 11 Minuten war es wieder Dzicher, die die Torflaute beendete. Nun wurde der Vorsprung von 1:4, über 2:8 bis zur Halbzeit auf 2:11 ausgebaut. War dies bereits die Vorentscheidung?

Nach der Pause knüpfte die Mannschaft um Kapitän Melissa Lowitsch dort an, wo man in Hälfte eins aufgehört hat. Immer wieder waren es Angelina Fensterer vom Kreis oder Sarah Blankenfeld vom 7-Meter-Punkt, die für Salzland die Führung ausbauten. Nach 35 gespielten Minuten stand es bereits 2:16 und damit war die Entscheidung zugunsten des HC Salzland 06 gefallen.

In der 39. Minute kam es sogar noch dicker für die Gastgeberinnen. Nachdem Ronja Kleinert unsanft bei einem Wurf von links außen gestoppt wurde, war die einzig richtige Konsequenz die rote Karte gegen Genthin. Aufgrund von Spielermangel konnte die Mannschaft nach 2 Minuten allerdings nicht wieder auffüllen. Deshalb agierte der HCS in der verbleibenden Spielzeit in Überzahl.

Über die Stationen 3:19, 4:20 und 5:23 stand ein 6:24 Sieg und damit das Ende einer Durststrecke zu Buche.

 

Es spielten: Anna Schütze und Anni Glück im Tor – Ronja Kleinert, Gina Köppel (2), Jenny Beglau, Sarah Blankenfeld (9), Melissa Lowitsch (2), Samantha Dix (1), Julia Schmidt (1), Angelina Fensterer (7), Michelle Dzicher (2)

Vermeidbare Niederlage gegen Seehausen

 

Am Sonntag trafen die Wildgänseküken auf das Team aus Seehausen. Die Gastgeberinnen begannen sehr unkonzentriert und waren in der Abwehr einfach zu passiv. Sie machten es den Spielerinnen aus Seehausen zu einfach und die Folge war in der 12.Minute ein 1:7 Rückstand. Mit zunehmender Spielzeit in der 1.Halbzeit wurde das Spiel der Salzländerinnen etwas besser und es kam zu einer kleinen Ergebnisverbesserung. In der 17.Minute traf Ronja Kleinert zum 6:10. Nun sah es schon etwas besser aus. Allerdings war dies leider nur ein kurzes Aufbäumen. Seehausen nutzte die Fehler der Salzländerinnen und konnte dann bis zur Pause auf 8:15 enteilen. Die Ansprache in der Kabine der Wildgänseküken wurde etwas lauter und direkter. Die Fehlerquote war an diesem Tag einfach zu hoch und die Abwehr nicht bissig genug. In der 2.Halbzeit ein fast gleiches Bild. Unverständlich wenig Bewegung im Spiel der Salzländerinnen und weiter eine hohe Fehlerquote. Und dies sind einfach keine guten Voraussetzungen für ein Drehen des Spieles. Zwar war der Torverlauf von beiden Teams in der 2.Halbzeit annähernd gleich, aber die Salzländerinnen liefen immer den 7-Toren aus der 1.Halbzeit nach. Und so stand es dann nach gespielten 50 Minuten 16:22 für die Gäste aus Seehausen. Sicher wäre an diesem Tag auch das Team aus Seehausen zu schlagen gewesen, aber dazu gab es leider zu viele Fehler und teilweise auch zu wenig Bewegung im Spiel der Wildgänseküken. Aber es gilt: weiter fleißig trainieren und dann kommt auch der Erfolg.

 

Es spielten: Peggy Grenzer, Anna Schütze und Anni Glück im Tor, Ronja Kleinert, Jenny Beglau, Sarah Blankenfeld, Julia Dünkler, Samantha Dix, Julia Schmidt, Angelina Fensterer, Michelle Dzicher

 

7-Meter: HCS 7/5 und Seehausen 6/4

Hohe Fehlerzahl verhindert mehr

 

Oebisfelde (LNa) - Am Samstag trat die B-Jugend des HC Salzland 06 bei dem bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Oebisfelde an. Nach einer vierwöchigen Spielpause war es eine Standortbestimmung. Konnte man das im Training gelernte auf der Platte umsetzen?

 

Viel zu fahrlässig wurden die ersten Torchancen vergeben, sodass Trainer Stefan Rähm bereits nach 5 Minuten zur ersten Auszeit bat. Dies schien auch umgehend zu fruchten. Samantha Dix konnte den ersten Treffer zum 3:1 verzeichnen. Doch wieder häuften sich die technischen Fehler in der Folgezeit. So konnte Oebisfelde bis zur 13. Minute auf 9:2 davonziehen. Über die Stationen 9:5 und 12:6 ging es mit einem 13:6 Rückstand in die Halbzeit. Bis dahin entschärfte Anni Glück im Tor den HC Salzland 06 drei Strafwürfe.

In der Pausenansprache wurde auf die mangelnde Chancenverwertung und die fehlende Konsequenz im Angriff eingegangen. Dies wollten die Mädels in der 2. Hälfte besser machen.

Doch nach dem Wiederanpfiff zeigte sich das gleiche Bild, wie schon in der 1. Halbzeit. Wieder verschlief man die Anfangsphase. Oebisfelde nutzte diese Unsicherheit für einfache Tore.

Ganze 10 Minuten fand der Ball nicht den Weg in das gegnerische Tor. Erst Gina Köppel konnte in der 35. Minute das 21:8 in Unterzahl markieren. Nun schien ein Ruck durch die Mannschaft zu gehen. Aus einer sichereren Abwehr heraus mit Peggy Grenzer als Rückhalt, wurde der Rückstand bis zum Ende auf 25:17 verkürzt.

Rückblickend kann man sagen, dass jeweils die ersten 10 Minuten beider Halbzeiten spielentscheiden waren. wäre man von Anfang an im Spiel gewesen, hätte das Team dem Favoriten aus Oebisfeld durchaus mehr ärgern können.

 

Es spielten: Peggy Grenzer, Anna-Maria Schütze und Anni Glück im Tor – Ronja Kleinert, Gina Köppel (1), Jenny Beglau, Sarah Blankenfeld (5), Melissa Lowitsch (2), Julia Dünkler (4), Samantha Dix (1), Julia Schmidt, Angelina Fensterer (3), Michelle Dzicher (1)

Salzland holt die ersten Punkte

Schönebeck (LNa) – Am vergangenen Samstag führte die Reise der weiblichen B-Jugend des HC Salzland 06 zu der SG Lok Schönebeck. Man hatte sich viel vorgenommen. Da das erste Spiel der Saison knapp mit verloren ging, wollten die jungen Damen endlich die ersten 2 Punkte einfahren.

Nach einem nervösen Beginn erlöste Angelina Fensterer in der 2. Minute den HCS mit dem ersten Treffer der Partie. Julia Schmidt legte vom 7-Meter-Punkt nach. In der Folgezeit agierten beide Teams viel zu hektisch, die daraus resultierenden Fehler seitens der Schönebeckerinnen konnte der HCS allerdings nicht für sich nutzen.

Eine gut aufgelegte Anna-Maria Schütze entschärfte etliche Würfe, darunter einen Strafwurf.

Erst in der 7. Spielminute gelang den Gastgeberinnen der 1:2-Anschlusstreffer. Nun schien der Bann gebrochen. Die Salzland-Mädels gingen im Angriff ohne Druck zu Werke und in der Abwehr wurde nicht richtig gearbeitet.

So kam es über die Stationen 3:4, 4:4 und 5:4 zur ersten Führung der Schönebeckerinnen in der 17 Minute. Auch der Wechsel im Tor brachte zunächst nicht den gewünschten Erfolg. Zwar konnte Peggy Grenzer zwei 7-Meter entschärfen, dies wurde aber von ihren Teamkolleginnen nicht genutzt.

Nach einer Zeitstrafe gegen Angelina Fensterer in der 18. Minute konnten sich die Lok-Spielerinnen zwischenzeitlich mit 3 Toren auf 8:5 absetzen. Bis zur Pause konnte man diesen Rückstand jedoch noch auf 9:8 verkürzen.

In der Halbzeit appellierte das Trainergespann Stefan Rähm und Laura Nahrendorf an die Stärken der Mannschaft. Man muss mehr Druck im Angriff aufbauen und die Schnelligkeit ausspielen um einfache Tore zu erzielen.

Dies schienen sich die jungen Damen nicht zweimal sagen zu lassen. Mit zwei schnellen Toren von Gina Köppel konnte der Rückstand aus Hälfte eins in eine 9:10 Führung verwandelt werden. Eine darauffolgende Überzahl wurde nicht optimal genutzt. Lediglich ein Treffer zum 10:11 durch Julia Schmidt konnte erzielt werden.

Dieses Tor schien allerdings die Initialzündung gewesen zu sein. Innerhalb von 4 Minuten wurde die Führung auf 10:15 ausgebaut. In der Abwehr agierten die Mädchen nun bissiger. Zwar versuchten die Gastgeberinnen sich gegen die drohende Niederlage zu wehren, kassierten für diese Härte aber in der 45. Und 46. Minute zwei Zeitstrafen, womit die 6-Tore-Führung nicht mehr einzuholen war.

Am Ende stand ein 13:18-Erfolg zu Buche und somit auch die ersten 2 Punkte für den HC Salzland 06.

Alles Gute für Ronja Kleinert, die sich im Spiel verletzte.

Es spielten: Anna-Maria Schütze und Peggy Grenzer im Tor – Ronja Kleinert, Gina Köppel (2), Jenny Beglau, Sarah Blankenfeld (3), Melissa Lowitsch, Julia Dünkler (1), Samantha Dix (1), Julia Schmidt (1), Angelina Fensterer (6), Michelle Dzicher (4)

 

Gute Leistung im ersten Saisonspiel

 

Die weibliche C-I-Jugend des HC Salzland 06 spielt in diesem Jahr nun in der B-Jugend. Die Wildgänseküken empfingen am Sonntag das Team aus Osterburg.

Wichtig war es für alle, mit einem guten Spiel in die Saison zu starten. Zwar erhielten die Gäste bereits in der ersten Minute einen 7-Meter, aber dieser fand den Weg nicht in das Tor. In er 2.Spielminute traf Sarah Blankenfeld zum 1:0 für Salzland. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel. In der 21.Minute erzielten die Gäste das 7:10.

Die Wildgänseküken gaben aber nicht auf. Beim Stande von 8:12 für Osterburg wurden dann die Seiten gewechselt. Die Pause nutzten die Wildgänseküken um Luft zu holen

Und den Ausführungen des Trainers Stefan Rähm zuzuhören und mit neuer Energie zu starten. Entsprechend spannend ging es weiter. In der 37.Minute traf die an diesem Tag

sehr treffsichere Sarah Blankenfeld zum 13:16. Noch war alles möglich. Aber irgendwie fand der Ball seitens der Salzländerinnen aus guten Wurfpositionen nicht immer den

Weg in das Osterburger Tor. Und so stand es dann nach 50 gespielten Minuten 18:21 für Osterburg. Aber die Salzländerinnen brauchen den Kopf nicht hängen zu lassen,

denn sie zeigten eine gute Leistung.

 

Es spielten: Ronja Kleinert, Gina Köppel, Jenny Beglau, Sarah Blankenfeld (5), Melissa Lowitsch (1), Julia Dünkler, Samantha Dix, Anna Schütze, Julia Schmidt, Angelina Fensterer (9),

Anni Glück, Michelle Dzicher (4)

 

7-Meter HCS 4/2 und Osterburg 6/5

 

2-Minuten HCS 1 und Osterburg 2

Hier findet Ihr uns bei facebook
facebook 2. Mannschaft
Salzland-Ladies-Fans on Toure

Unsere Partner

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Axel Schmidt